Das sind die Vorteile multimedialen Lernens

Published by Tobias Goecke, SupraTix GmbH (3 weeks, 3 days ago updated)


Der Begriff Multimedia ist heutzutage in aller Munde. Aber was bedeutet es eigentlich genau im Zusammenhang mit dem Lernen, welche Vorteile ergeben sich daraus und welche Möglichkeiten haben Sie hierbei?

Multimediales Lernen: Was ist das überhaupt?

Ganz einfach gesagt ist multimediales Lernen die Kombination aus verschiedenen Inhalten, wie beispielsweise Bild, Text, Audios oder Videos zu Lernzwecken. Dabei soll multimediales Lernen sowohl für ein effektiveres und nachhaltigeres als auch für ein angenehmeres Lernen sorgen. Um den Lernerfolg sicherzustellen, ist es essenziell, die Lerninhalte so aufzubereiten, dass sie der Funktionsweise des menschlichen Gehirns entsprechen. Das führt uns auch direkt zur nächsten Fragestellung:

Wie funktioniert das menschliche Gehirn?

Unser Gehirn verarbeitet tagtäglich massenhafte Mengen an Daten, die wir meistens auch gleich wieder vergessen haben. Als gelernt gilt Wissen hingegen erst, wenn es im Langzeitgedächtnis gespeichert ist. Und genau das möchten wir beim Lernen erzielen. Bevor das gelernte Wissen allerdings ins Langzeitgedächtnis übergeht, muss es zunächst einmal durch das Arbeitsgedächtnis. Dieses verfügt sowohl über einen auditiven als auch einen visuellen Kanal. Daher bevorzugt unser Gehirn Informationen, die visuell und akustisch aufgenommen werden. Denn dadurch werden mehr als 90 Prozent des neu erlernten Wissens im Langzeitgedächtnis gespeichert.

Werden daher Lerninhalte multimedial gespeichert, werden diese von den Lernenden besser aufgenommen und verarbeitet.

Weitere Vorteile des multimedialen Lernens

Im Vergleich zur Präsenzlehre ist es hier möglich, sowohl zeit- als auch ortsunabhängig zu Lernen. So kann beispielsweise die Fortbildung in der Arbeit besser mit der Familie vereint werden. Sowohl die erhöhte Flexibilität als auch das abwechslungsreiche Lernen erhöhen die Motivation der Lernenden.

Verschiedene Gestaltungsprinzipien multimedialen Lernens

Man unterscheidet zwischen fünf verschiedenen Gestaltungsprinzipien des multimedialen Lernens. Beim Modalitätsprinzip werden Grafiken und Animationen mit gesprochenen statt geschriebenen Erklärungen vermittelt, um so die Aufnahmefähigkeit und den Lernprozess zu optimieren. Beim Multimedia-Prinzip werden Texte mit Bildern kombiniert und so besonders bei geringem Vorwissen eine effektivere Leistung erzielt. Das Redundanzprinzip hingegen zeigt auf, dass audiovisuelle Lerninhalte mit Bild und Ton besser gelernt werden als Bild, Ton und schriftlichem Text. Darüber hinaus besagt das Kontiguitätsprinzip, dass die multimediale Darstellung sowohl in zeitlicher als auch in räumlicher Nähe zueinanderstehen sollte. Als letztes Prinzip ist das Kohärenzprinzip zu nennen, bei dem nicht notwendige Bilder oder Texte weggelassen werden sollten, um das Gehirn nicht zu überlasten.

Multimediales Lernen mithilfe dem Creator

Der Creator von SupraTix ermöglicht ein ganzheitliches multimediales Lernen. Dabei erlaubt das Autorentool, das kreative Werkzeug der Factory, die selbständige Erstellung und Verwaltung der eigenen Lerninhalte. Mit dem Autorentool werden Personalverantwortliche und Lehrende zu kreativen Autoren, die Ihren Kurs oder Ihre Schulung schnell und aufwandfrei digital gestalten können. Hierzu bietet das Autorentool eine Vielfalt an Gestaltungsmöglichkeiten mit der flexiblen Kombination von verschiedenen (Multi-)Medien wie Bilder, Videos, Spiele, Interaktive- und Animationselemente sowie Simulationen und interaktiven Grafiken. Je nach Lernanforderungen oder Lernbedürfnissen kann das kreative Tool auf diese Weise flexibel für den persönlichen Bedarf verwendet werden.

Das klingt genau nach dem, was Sie suchen? Dann treten Sie gerne mit uns in Kontakt
 


Also interesting: